Verkaufsförderung

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Verkaufsförderung stellt zusammen mit der Werbung die beiden wichtigsten Bereiche der Kommunikation-Politik dar.

Die Verkaufsförderung (kurz VKF) zielt darauf ab, die Kaufentscheidung herbei zu führen. Mittel- und langfristige Aspekte stehen im Hintergrund. Der Kunde soll jetzt sofort kaufen und bekommt damit einen zusätzlichen Vorteil durch die Verkausförderung. Die Maßnahmen der Verkausförderung zielen zunächst darauf ab, Aufmerksamkeit zu generieren. Es wird ein besonderer Anreizwert für den Kunden geboten. Schließlich ist damit die Aufforderung verbunden, jetzt zu kaufen (Buy now!).

Sehr häufig wird ein Sonderpreis (Sonderangebot, Rabattaktion) eingesetzt. Es stehen aber auch weitere Instrumente zur Verfügung, so zum Beispiel:

Produktproben

Werbedamen (PropangardistInnen)

Gutscheine

Preisausschreiben

Beilagen/Zugaben (Glas zum Kasten)

Sonderplatzierungen

Sonderaufsteller (Display)

Werbekostenzuschuss ( Händler)

Incentives für Handel oder Außendienst

Sonderpackungsgrößen

Messen und Ausstellungen, siehe hierzu Event-Marketing

• ...


Zielgruppen der Verkausförderung:

Kunden und/oder potenzieller Neukunden

Absatzmittler (Händler)

• Eigene Mitarbeiter im Vertrieb (Außendienst, Vertriebs-Innendienst)


Siehe weitere Stichworte in der Kategorie Verkaufsförderung.



Marketing > Marketing-Mix > Kommunikations-Politik > Verkaufsförderung


© 2018 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge