7Ps des Marketing-Mix

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus den klassischen 4P des Marketings entwickelten zahlreiche Autoren erweiterte Systeme. Eine häufige Zahl sind die 7Ps. Sie beziehen sich vor allem auf Dienstleistungen. Sie finden jedoch auch in den klassischen Bereichen des Produktmarketings Anwendung, da dort der Service immer mehr an Bedeutung gewinnt und über diesen Weg die Aspekte von Dienstleistungen auch dort an Bedeutung gewinnen. Bei Dienstleistungen und Angeboten im Service sind weitere Aspekte für eine erfolgreiche Vermarktung wichtig:


Person (siehe Personal als Marketing-Mix-Bereich). Die Personen, welche die Dienstleistung erbringen, haben einen erheblichen Einfluss auf die Wahrnehmung der Qualität durch den Kunden. Ein unfreundlicher und schlecht gekleideter Vertreter eines Logistikunternehmens bewirkt eine negative Qualitätsanmutung der Transportdienstleistung. Obwohl die Päckchen pünktlich und unbeschädigt den Empfänger erreichen, zweifelt der Auftraggeber aufgrund des Erscheinungsbildes daran. Siehe hierzu auch unten Physical Evidence.


Process (siehe Prozess-Politik der Leistungserstellung). Der Prozess der Leistungserstellung besitzt ebenfalls einen erheblichen Einfluss auf die Kundenzufriedenheit. Nur zufriedene Kunden werden wiederkaufen und sich positiv über das Angebot äußern (siehe Mund-zu-Mund-Propaganda).


Physical-Facilities (auch Physical-Environment genannt) (siehe Ausstattungs-Politik) oder auch Physical-Evidence (ähnlich der Ausstattungs-Politik, jedoch zielt es mehr darauf ab, gegenständliche Beweise für die Servicequalität zu geben. Dies bezieht die Ausstattungs-Politik mit ein. Siehe Physical-Evidence).

Das beste Essen in einer unangenehmen Umgebung schmeckt nicht. Die Ausstattung des Lokals wirkt sich auf die Wahrnehmung der Qualität einer Dienstleistung aus. Gleichzeitig nimmt der Kunde die Ausstattung als einen Anhaltspunkt, im Vorfeld auf die Qualität zu schließen (Physical-Evidence).


Von den 4Ps zu den 7 Ps im Marketing-Mix Von den 4Ps zu den 7 Ps im Marketing-Mix - deutsch 7Ps des Marketing-Mix


Service und Dienstleistungen grenzen sich hier wie folgt ab:

Dienstleistungen sind ein eigenständiges Angebot und somit unabhängig von einem Produkt zu vermarkten.

Service ist ein Zusatzangebot zu einem Produkt. Der Service hat ohne das Produkt keine Existenzberechtigung.

Unternehmen X verkauft Maschinen und als Service bietet sie einen Wartungsvertrag dazu an. Dieser Wartungsvertrag setzt eben den Besitz der entsprechenden Maschine der Firma X voraus. Dies ist ein Service.

Wird die Wartung durch ein unabhängiges Unternehmen Y angeboten, welche generell Maschinen wartet, so bietet diese Firma eine Dienstleistung an. Ihr Angebot ist von einer speziellen Maschine unabhängig.

Die Abgrenzung ist nicht immer überschneidungsfrei durchzuführen.


Mit den zunehmenden Möglichkeiten den Kunden mit einzubeziehen und deren Nutzung durch die Kunden erfahren die 7Ps eine Erweiterung zu den 8Ps des Marketings. Im Sinne eines Kundenzentrierten Marketings bekommt Participating-Customer oder die Kundenintegration einen eigenen Mix-Bereich.



Marketing > …

… > Marketing-Mix

… > Dienstleistungs-Marketing


© 2015 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge