Nicht-Verwender

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicht-Verwender sind Personen oder Organisationen, welche die angebotene Leistung überhaupt nicht nutzen. Sie kaufen also weder beim Unternehmen noch ein vergleichbares Angebote bei einem Mitbewerber.

Das kann verschiedene Gründe haben. Diese Personen oder Organisationen empfinden keinen Bedarf nach dieser Art der Leistung oder es sprechen objektive Gründe dagegen.

Inwieweit Nicht-Verwender als potenzielle Neukunden für ein Unternehmen in Frage kommen, hängt von den Marktgegebenheiten ab. In jungen dynamischen Wachstumsmärkten bilden die Nicht-Verwender meist eine interessante Zielgruppe für die Neukundengewinnung. In alten und damit eher gesättigten Märkten haben die Nicht-Verwender meist gewichtige Gründe, die Leistung überhaupt nicht in Anspruch zu nehmen. Diese vom Angebot zu überzeugen, ist meist nicht effizient. Diese Situation findet sich in diesen alten, reifen Märkten.

Siehe Marktlebenszyklus!

Neukunden kann das Unternehmen somit von der Konkurrenz abwerben oder aus den Nicht-Verwendern gewinnen. Umgekehrt wandern ehemalige Kunden zur Konkurrenz ab oder werden zu Nicht-Verwendern.



Marketing > …

… > Marketing-Strategien > Kundenzentriertes Marketing > Strategisches Kundenmanagement

… > Marketing-Mix > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > Operatives Kundenmanagement

… > Marketing-Mix > Distributions-Politik > Vertrieb > Dialog-Marketing > Operatives Kundenmanagement


© 2015 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge