Dialog-Marketing

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Dialog-Marketing beinhaltet die direkte Ansprache einer definierten Zielgruppe mit den Möglichkeiten (Instrumente und Medien) des Dialog-Marketings, um einen dauerhaften Dialog mit den Kunden in Gang zu setzen. Dieser dauerhafte Dialog unterscheidet Dialog-Marketing von dem oft nur Kampagnen-orientierten Direkt-Marketing.


Dialog-Marketing ist mediengebunden, das heißt der Dialog erfolgt durch den Einsatz eines Mediums. Der Persönliche Verkauf würde nach dieser Definition nicht zum Dialog-Marketing zählen. Siehe Medien des Dialog-Marketings.

Die wichtigsten Merkmale des Dialog-Marketings sind:

• Eine zielgerichtete und individuelle Ansprache von Kunden und potenziellen Kunden über Medien (Druck, Telefon, Internet).

• Hierfür ist eine Sammlung und die Auswertung kundenindividueller und marketing-relevanter Kundendaten erforderlich.

• Der Kunde erhält mindestens eine Möglichkeit zur Antwort (Response), um den Dialog mit dem Unternehmen fortzusetzen.

• Die Anzahl und Art der Kundenreaktionen auf eine Aktion ist exakt messbar. Somit beinhaltet das Dialog-Marketing im Gegensatz zur klassischen Werbung (Print, TV, Radio ...) eine Kontrollmöglichkeit, die es erlaubt die Wirtschaftlichkeit zu messen und Erfahrungen für die Zukunft auszuwerten.


Das Dialog-Marketing bildet eine Klammer für das klassische Direkt-Marketing, dem Telefon-Marketing sowie dem Online-Marketing.

Dialog-Marketing als Klammer



Marketing > Marketing-Mix > …

… > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing

… > Distributions-Politik > Vertrieb > Dialog-Marketing


© 2015 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge