Social-Media-Optimization

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Social Media Optimization, kurz SMO, beschreibt die Einbeziehung der Sozialen Medien (siehe auch Web2.0-Marketing), insbesondere der Sozialen Netzwerke in den Ansatz der Suchmaschinen-Optimierung (siehe SEO). Wie schon im SEO zählen Links auf die eigene Homepage positiv für das Ranking in den Suchmaschinen. Links aus Sozialen Netzwerken werden hier ähnlich behandelt. Die Suchmaschine kann jedoch gewichten, ob ein Link innerhalb der Netzwerke weiterempfohlen (Retweet bei Twitter) oder kommentiert wurde (zum Beispiel bei Facebook) oder mit „Gefällt mir“ bewertet ist.

Problematisch hierbei ist, dass nur öffentliche Profile von den Suchmaschinen ausgewertet werden können. Wer als Nutzer seine Informationen nur mit den eigenen Freunden teilt, wirkt sich nicht positiv auf das Ranking aus.

SMO beschränkt sich nicht nur auf die Optimierung der Homepage. Es umfasst auch die Verbesserung der Platzierung des eigenen Profils in Sozialen Netzwerken. Auch dort suchen Kunden. Und das Unternehmen möchte in den Ergebnislisten weit oben stehen.

Systematisch betrachtet stellt Suchmaschinen-Marketing die oberste Ebene dar. Darunter steht SEO. SEO untergliedert sich nunmehr nach dem klassischen SEO, der Optimierung der eigenen Homepage und dem neu hinzugekommenen SMO, das daneben steht.

SMO bedeutet nicht das Kaufen von Fans, Freunden oder Folgern. Solche Manipulationen bleiben meist nicht unentdeckt und führen zu einer Abstrafung durch die Suchmaschinen und die Community. Guter Content, intelligent in verschiedenen Kanälen gestreut, führt von selbst zur gewünschten Verlinkung und Kommentaren.




Marketing > Marketing-Mix > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing

… > E-Commerce > Homepage > Suchmaschinen-Marketing > SEO > SMO

… > Web2.0-Marketing >> Social-Media-Marketing > Soziale Netze > SMO


© 2011 Prof. Dr. Gert Hoepner FH Aachen

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften – Teil Hoepner-Marketing-Lexikon mit Definitionen und kompakten Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge