Direkter Absatzweg

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der direkte Absatzweg wird hier gleichgesetzt mit direkter Absatz. Davon abgegrenzt wird der direkte Absatzkanal. Der direkte Absatzweg bzw. der direkte Absatz kann mehrere direkte Absatzkanäle umfassen. Beispiel: eigene Filialen und eigener Online-Shop und Fabrikverkauf.

Der direkte Absatzweg führt vom Anbieter, hier in der Regel dem Hersteller, ohne zwischengeschaltete Absatzmittler (zum Beispiel Händler usw.) bis hin zum Endkunden. Schon ein Zwischenhändler, Exporteur usw. macht aus dem direkten Absatzweg einen indirekten Absatzweg.

Der direkte Absatzweg gibt dem Anbieter die volle Kontrolle über den Absatzweg der Ware bis zum Kunden. Absatzmittler im indirektem Absatz verfolgen eigene Ziele und Strategien und setzen ein entsprechendes Marketing-Mix um. Dabei kann es zu Konflikten kommen. Siehe auch Konflikte Hersteller-Handel.

Direkter Absatz vom Hersteller zum Endkunden - Null-Stufen-Kanal


Siehe ferner Organe des direkten Absatzes.



Marketing > Marketing-Mix > Distributions-Politik > Absatzkanäle


© 2018 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge