Co-Creation

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei der Co-Creation entstehen neue Produkte, Dienstleistungen, Serviceangebote usw. in Zusammenarbeit des Anbieters mit dem Kunden. Im B2B geschieht dies bereits seit langem. Ansätze im B2C sind eher neueren Datums und meist drücken diese sich in der Methode des Crowd-Sourcing aus.

Die Co-Creation ist abzugrenzen von der Co-Produktion. Zum einen arbeiten dort zwei oder mehr Anbieter zusammen. Zum anderen übernimmt der Kunde bei der Co-Produktion selbst Produktionsschritte. Meistens ist dies die Endmontage, während der Anbieter nur die Einzelteile produziert und liefert. Ein Beispiel ist der Aufbau von IKEA-Möbeln. Bei der Co-Creation arbeiten Kunde und Anbieter zusammen, um einen Wert zu schaffen.

In der Regel verwendet die Marketing-Community die englische Schreibweise und nicht die eingedeutschte Co-Kreation oder gar Ko-Kreation.



Marketing > Marketing-Mix > …

… > Angebots-Politik > Produkt-Politik > Neuprodukt-Entwicklung > Innovationsprozess

… > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > Kundenmanagement

… > Distributions-Politik > Vertrieb > Dialog-Marketing > Kundenmanagement


© 2019 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen Wirtschaftswissenschaften

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge