Personal-Politik

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Personal-Politik als Teil des Maketing-Mix umfasst den Einsatz und die Steuerung aller Beschäftigten des Anbieters, welche mit den Kunden in Kontakt kommen. Der Umgang der Mitarbeiter mit den Kunden im direkten Dialog prägt nicht nur bei Dienstleistungen die Wahrnehmung der Produkt-Qualität. Somit ist es Aufgabe des Marketing-Managements diese persönlichen Customer-Toichpoints für den Kunden positiv zu gestalten.

Es geht hier um die Umgangsformen des Personals, dessen Fachkompetenzen sowie deren Kommunikations-Kompetenzen und das äußere Erscheinungsbild der Angestellten. Letzteres drückt sich bei vielen Dienstleistern in einer einheitlichen Kleidung (Uniform) aus.

Die Steuerung einer Vertriebsmannschaft / eines Außendienstes fällt ebenfalls unter Personal-Politik. Anderseits wird diese teils auch als Aspekt der Distributions-Politik eingestuft.


Die Personal-Politik ist eine der 7Ps des Marketings. Die anderen sind Product (Produkt-Politik), Price (Preis-Politik), Promotion (Kommunikations-Politik), Place (Distributions-Politik), Personal (Prozess-Politik im Marketing-Mix), Physical-Evidence (Ausstattungs-Politik).


Die Personal-Politik ist vom Personal-Marketing zu unterscheiden. Personal-Marketing beschäftigt sich als spezieller Ansatz im Marketing mit der Beschaffung und Bindung von Angestellten.



Marketing > Marketing-Mix


© 2020 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen Wirtschaftswissenschaften

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge