Graumarkt

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Graumarkt bezeichnet aus der Sicht des Marketings einen Markt der zwar legal zustande kommt, aber die von Herstellern autorisierten und anvisierten Vertriebswege umgeht. Insbesondere Anbieter von höherwertigeren Marken möchten oft auf den gesamten Vertriebsweg einen großen Einfluss ausüben. Meist nutzen sie dafür einen selektiven oder exklusiven Vertrieb.

Häufig kommt der Graumarkt durch länderübergreifendes Handeln zustande. In einem Land sind Waren günstiger zu beschaffen als in einem anderen. Händler nutzen diese Unterschiede, um Waren selbst in Länder zu importieren, welche ein höheres Preisniveau aufweisen.


Ausgehend vom Ursprungsland kommt es zu drei Formen:

1. Reimport: Der Hersteller bietet im Stammland teurer an als in anderen Ländern. Der Graumarkt-Händler kauft im Ausland ein und reimportiert die günstig erworbenen Produkte wieder zurück ins Stammland. Aufgrund seiner geringeren Einkaufspreise kann er in Abhängigkeit der Transportkosten günstiger als die offiziellen Handelspartner des Herstellers anbieten.

2. Parallelimport: Der Händler im Ausland kauft nicht über die offiziellen Kanäle, sondern importiert selbst. Dazu müssen die Preise im Stammland des Anbieters niedriger sein als im Ausland.

3. Laterale Importe: Hier nutzt der Händler Preisunterschiede in einem Exportland A zu seinem Exportland B. Anstatt die offiziellen Vertriebswege zu nutzen, bezieht er seine Waren aus einem anderen Land mit niedrigeren Preisen.


Der Graumarkt findet heute meist über das Internet und dort überwiegend auf Marktplätzen wie eBay oder Amazon Marketplace statt. Im Offline-Bereich finden sich Reimporte von Arzneimitteln oder PKWs auf dem grauen Markt.


Der Graumarkt benötigt drei Voraussetzungen:

A) Der Hersteller beliefert unterschiedliche Länder zu unterschiedlichen Preisen.

B) Die Preisunterschiede sind größer als die Transportkosten und eventuell anfallende Abgaben.

C) Es gibt keine sonstigen Handelsbarrieren, welche den Warenverkehr einschränken.


Graumarkt ist synonym zu grauer Markt. In der Finanzwelt ist das Verständnis dieses Begriffs etwas anders.

Der Schwarzmarkt bzw. schwarzer Markt stellt einen illegalen Handel / Markt dar.



Marketing > Marketing-Strategien > …

… > Strategische Planung > Markt

… > Preis-Strategien


© 2019 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen Wirtschaftswissenschaften

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge