E-Mail

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

E-Mails sind elektronische Post im Internet. Es können Nachrichten, aber auch ganze Dateien mit Daten und Bildern elektronisch verschickt werden.

E-Mails werden in der Kommunikation mit dem Kunden eingesetzt. Der regelmäßige Versand einer E-Mail mit Informationen heißt Newsletter.

Inbound bezeichnet den Empfang der E-Mails von Kunden und Interessenten, welche sich auf diesem Weg an das Unternehmen wenden. Siehe auch Kundenservice und Beschwerdemanagement.

Geht der Versand der E-Mail bzw. des Newsletters vom Unternehmen aus, spricht man von outbound. Für die Ansprache von Kunden gelten strenge rechtliche Einschränkungen. In der Regel muss eine Permission (= ausdrückliche Zustimmung zum Erhalt von werblichen Nachrichten) des Kunden vorliegen.

Die E-Mail in Form des Newsletters ist das Hauptinstrument im E-Mail-Marketing.

Für die Formulierung von E-Mails hat sich im Internet eine [Netiquette]] herausgebildet. One-to-One-E-Mails mit dem Kunden sind der schriftlichen Kommunikation näher als dem gesprochenen Wort.

Beim E-Mail-Verkehr ist zu bedenken, dass dieser meist nicht verschlüsselt, also ungeschützt erfolgt. Sensible Daten sollten nur bei verschlüsselter Kommunikation per E-Mail versandt werden.



Marketing > Marketing-Mix > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > E-Mail-Marketing


© 2018 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge