Community-Management

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Community-Management setzt sich aus den Begriffen Community und Management zusammen. Entsprechend geht es aus Sicht eines Unternehmens darum eine eigene oder auch fremde Community im Sinne der eigenen Ziele zu führen bzw. zu beeinflussen.

Handelt es sich bei den Mitgliedern um Kunden, wäre der Begriff Community-Marketing besser geeignet, hat sich in der Praxis zu Gunsten von Community Management aber nicht durchgesetzt. Ansonsten kann ein Unternehmen auch Communities mit Lieferanten, Entwicklern usw. unterhalten. Auch Berufsverbände können unter den Begriff einer Community fallen.


Für den Begriff Community-Management hat der Bundesverband Community Management e. V. (BVCM) eine Definition veröffentlicht:

„Community Management ist die Bezeichnung für alle Methoden und Tätigkeiten rund um Konzeption, Aufbau, Leitung, Betrieb, Betreuung und Optimierung von virtuellen Gemeinschaften sowie deren Entsprechung außerhalb des virtuellen Raumes. Unterschieden wird dabei zwischen operativen, den direkten Kontakt mit den Mitgliedern betreffenden, und strategischen, den übergeordneten Rahmen betreffenden, Aufgaben und Fragestellungen.“

Quelle: BVCM (Hrsg.): Veröffentlichung der offiziellen Definition „Community Management“. 2010, in: http://www.bvcm.org/2010/05/veroffentlichung-der-offiziellen-definition-%E2%80%9Ecommunity-management%E2%80%9C/ (15.09.11)



Marketing > …

… > Marketing-Strategien > Kundenmanagement > Kundenbindung

… > Marketing-Mix > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > Web2.0-Marketing > Social-Media-Marketing


© 2014 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge