Me-too

Aus WirtschaftsWiki
Version vom 14. Mai 2019, 12:20 Uhr von Hoepner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Me-Too lässt sich mit “Ich-auch” übersetzen. Es bedeutet im Marketing, dass ein Unternehmen A ein in der Regel erfolgreiches Angebot (dies kann ein Produkt, ein Service oder eine Dienstleistung sein) eines anderen Unternehmens B kopiert und ein eigenes ähnliches Angebot auf den Markt bringt. Schutzrechte (Patente, Geschmacksmuster, Markenrecht, Urheberrecht …) des Unternehmens B sind dabei zu beachten.

Ziel ist es mir relative kleinem Risiko (Unternehmen B hat schon gezeigt, dass eine Nachfrage besteht) neue Angebote in den Markt zu bringen.

Me-Too-Anbieter versuchen meist gegenüber dem Originalprodukt einen der beiden folgenden Wettbewerbsvorteile zu erlangen:

Me-too-but-cheaper

Me-too-but-better

Siehe weiter Me-Too-Produkt.



Marketing > Marketing-Mix > [Angebots-Politik]] > Produkt-Politik > Produkt-Entwicklung


© 2019 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen Wirtschaftswissenschaften

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge