Netikette im E-Mail-Verkehr

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anstandsregeln beim Abfassen einer E-Mail heißen Netikette. Wichtig dabei:

• Unsicherer Transport. Beachten Sie, dass eine E-Mail in der Regel unverschlüsselt ist. Dies entspricht der Vertraulichkeit einer Postkarte

• Vorsicht beim Weiterleiten. Auch eine E-Mail unterliegt dem Postgeheimnis und der Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Leiten Sie nur mit Bedacht weiter! Des weiteren ist beim Schreiben schon zu beachten, dass der Empfänger eine E-Mail leicht weiterleiten könnte. Schnell sind vertrauliche Daten an Konkurrenten oder die Presse weitergeleitet.

• Sparsamer Kreis der Adressaten. So klein wie möglich! Jeden Adressaten auch ansprechen. Ggf. eine Serien-E-Mail erzeugen. Kopie zur Information vermeiden.

• Treffender Betreff. Erleichtern Sie dem Empfänger die schnelle Entscheidung, Ihre E-Mail zu lesen oder zu löschen.

• Schriftform. Im geschäftlichen Verkehr steht die E-Mail dem Brief näher als dem gesprochenen Wort. Halten Sie die Regeln der Schriftform ein. Lockerungen nur, wenn der Kunde damit beginnt (zum Beispiel weglassen der Anrede bei wiederholter Antwort)

• Eindeutiger Absender. Verwenden Sie eine E-Mail-Absende-Adresse mit Wiedererkennungswert. Dies erleichter dem Empfänger die Entscheidung, Ihre E-Mail auch zu lesen. In geschäftlichen E-Mails sind alle Pflichtangaben zum Unternehmen analog dem Briefpapier zu machen.


Im Internet finden sich weitere Empfehlungen unter dem Suchwort Netikette.




Marketing > Marketing-Mix > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > E-Mail-Marketing

© 2012 Prof. Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften – Teil Hoepner-Marketing-Lexikon mit Definitionen und kompakten Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge