Minimum-Prinzip

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Minimum-Prinzip und Minimal-Prinzip stellen Synonyme dar.

Siehe dort.


Im Lexikon werden Begriffe in unterschiedlicher Schreibweise aufgenommen. Dies erleichtert das Auffinden. Die Erklärung erfolgt jedoch immer nur an einer Stelle, um bei Aktualisierungen die Konsistenz zu gewährleisten. Bitte klicken Sie oben auf den Link. Dann finden Sie dort die Definition.


Es ist eines der beiden ökonomischen Prinzipien. Es besagt, das ein angestrebter Nutzen mit minimalen Aufwand zu erreichen ist. Es bedarf also zunächst eines konkreten Zieles. Dieses versucht die Unternehmung mit minimalen Ressourceneinsatz zu realisier. Der sparsame Umgang mit Ressourcen ist die Kernaussage des ökonomischen Prinzips.

Minimal-Prinzip

Das Gegenstück ist das Maximal-Prinzip.

Die in der Praxis häufig behauptete Kombination zum Min-Max-Prinzip ist nicht realistisch und somit Unfug.



Marketing > Marketing-Konzeption > Marketing-Ziele

Unternehmensführung > Ziele


© 2019 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen Wirtschaftswissenschaften

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge