In-Store-Browsing

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In-Store-Browsing bezeichnet das Einkaufsverhalten eines Kunden. Er bummelt eher ziellos durch ein Geschäft. Seine Motive sind eher, sich Informationen zu beschaffen oder sich zu unterhalten, als ein bestimmtes Produkt zu kaufen. Im günstigen Fall kommt es jedoch zu Spontan-Käufen. Dies versucht der Händler durch entsprechende Ladengestaltung zu fördern.

Das In-Store-Browsing zielt vom Begriff zwar mehr auf den Online-Kauf, umfasst in einer korrekten Übersetzung jedoch auch den Offline-Kauf im klassischen stationären Handel. Im Deutschen spricht man eher vom Einkaufsbummel. Mit virtueller Einkaufsbummels beschreibt man dann speziell den Besuch von Online-Shops.



Marketing > …

…> > Käuferverhalten

… > Marketing-Mix > Distributions-Politik > Absatzkanäle > E-Commerce

© 2011 Prof. Dr. Gert Hoepner FH Aachen

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften – Teil Hoepner-Marketing-Lexikon mit Definitionen und kompakten Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge