Unechte (kommunikative) Ansätze

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unechte (kommunikative) Ansätze des Marketing entstehen, wenn es sich bei einem Begriff nicht um einen eigenständigen Ansatz des Marketings handelt. Vor allem in der Kommunikations-Politik versuchen Agenturen einzelne Instrumente durch den Zusatz XY-Marketing zu einem neuen und gewichtigem Ansatz aufzuwerten. Beispiel: E-Mail-Marketing oder Social-Media-Marketing, …

Davon zu unterscheiden sind:

Allgemeine Ansätze des Marketings sind zum Beispiel das Konsumgüter-Marketing, das Industriegüter-Marketing oder das Dienstleistungs-Marketing. Siehe die Kategorie Allgemeine Ansätze des Marketings.

Spezielle Ansätze des Marketings beschäftigen sich mit einer konkreten Banche (zum Beispiel Banken-Marketing) oder einem speziellen Blickwinkel des Marketings (zum Beispiel Öko-Marketing). Siehe die Kategorie Spezielle Marketingansätze



Marketing > Unechte (kommunikative) Ansätze


© 2017 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge