Partyverkauf

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kunde lädt Freunde und Bekannte zu einer „Verkaufsparty“ zu sich nach Hause ein. Der Verkäufer besucht den Kunden und demonstriert seine Produkte in dieser geselligen Runde. Das gemeinsame Einkaufserlebnis wirkt sich meist positiv auf die Abverkäufe aus. Bekannte Beispiele sind Tupper, AMG u.a. Diese Anbieter setzen in der Regel exklusiv auf diesen persönlichen Vertriebsweg.

Siehe auch Strukturvertrieb.

Form des persönlichen Verkaufs im Rahmen des Dialog-Marketings.



Marketing > Marketing-Mix > …

Distributions-Politik > Absatzkanäle > Direkter Vertrieb > Persönlicher Verkauf

Kommunikations-Politik > Persönlicher Verkauf


© 2018 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge