Pareto-Prinzip

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der italienische Ökonom Vifredo Pareto entwickelte gegen Ende des 19. Jahrhunderts diese Faustregel, nach ihm Pareto-Prinzip genannt: In vielen Unternehmen zeigt sich, dass 20% der Produkte für 80% des Umsatzes, analog Gewinn, verantwortlich sind. (Bei den Kosten sind häufig ebenfalls 20% der Produkte für 80% der Kosten zuständig.)

Zeichnet man die die Produkte in einer abfallenden Reihenfolge ihres Umsatzbetrages zeigt sich eine zunächst stark abfallende Kurve, welche sich im weiteren Verlauf stark abflacht und gegen Ende nur langsam der Null nähert. Diesen flachen Teil nennt man im Englischen „Long Tail“. Pareto ging davon aus, dass mit den Produkten des „Rattenschwanzes“ keine Geschäfte zu machen seien. Die Konzentration auf die starken Produkte (heute spricht man von Blockbustern) bringt einem Unternehmen dauerhaft höhere Gewinne.


Im Rahmen des E-Commerce diskutiert die Fachwelt, ob diese Faustregel bezogen auf die Märkte noch Gültigkeit besitzt. Das Internet bietet die Chance auch Produkte erfolgreich und gewinnbringend zu vermarkten, welche in der Offline-Welt den „Rattenschwanz“ bilden. Der Anteil der Blockbuster ist geringer, weil sich diese nur kurzzeitig verkaufen lassen. Produkte des Rattenschwanzes hingegen finden teilweise über einen langen Zeitraum einen steten Absatz. Der Umsatzanteil der Blockbuster sinkt bei manchen Anbietern unter 50%.


Dasselbe Prinzip mit umgekehrter Darstellung verfolgt die ABC-Analyse.



Marketing > Marketing-Strategien > Strategische Planung

Unternehmensführung > Strategische Planung


© 2018 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge