M-Commerce

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Abkürzung steht für Mobile-Commerce. M-Commerce ist Teil des E-Commerce.

Analog definiert sich der M-Commerce als die Anbahnung, Aushandlung und Abwicklung von wirtschaftlichen Leistungen über mobile Netze. Diese mobilen Netze ermöglichen ein ortsunabhängiges Vorgehen.

Wenngleich aktuell die Mobilfunknetze die größte Bedeutung besitzen, fällt hierunter auch WLAN oder andere Funktechniken wie zum Beispiel Bluetooth und NFC.

Die Geschäftsmodelle im E-Commerce lassen sich entsprechend übertragen. Hinzu kommt der Bereich Services. Die Erbringung von mobilen Dienstleistungen eröffnet neue Potenziale. Siehe zum Beispiel Local-Based-Services.

Eine besondere Bedeutung kommt dem M-Commerce auch im Couponing zu. Das mobile Endgerät eignet sich für die Distribution und Einlösung von Coupons.

Analog zum E-Commerce stellt der M-Commerce einen Kommunikationskanal, aber auch einen Vertriebskanal dar.



Marketing > Marketing-Mix > …

… > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > Medien des Dialog-Marketings > Medien der Telekommunikation > Mobile-Marketing

… > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > Vertriebsmodelle

… > Distributions-Politik > Vertrieb > Dialog-Marketing


© 2014 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge