Live-Shopping

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Live-Shopping findet eine schwammige Anwendung im Marketing. Live-Shopping heißt meist, dass ein Angebot nur kurze Zeit zur Verfügung steht. Der Endzeitpunkt wird kommuniziert und oft zählt eine Uhr den Countdown bis zum Ende der Verkaufsfrist. Es wird so ein Druck auf den Interessenten ausgeübt. Während am Anfang die Angebote in der Regel nur 24 Stunden online waren, weicht diese Frist auf. Auch konzentriert sich das Live-Shopping nicht mehr auf nur ein Produkt. Es kommt zu einer Sortimentserweiterung.

Daneben existieren Internetplattformen, welche tagesaktuelle Angebote im Netz sammeln und auflisten. Auch dieser Bereich bezeichnet sich als Live-Shopping. Diese Plattformen finanzieren sich in der Regel über Provisionen. (Siehe zum Ertragsmodell Affiliate-Marketing.)

Besonders günstige Angebote streben eine Bekanntmachung über Social Media bzw. durch virales Marketing an oder gehen in den Bereich des Social Commerce.



Marketing > Marketing-Mix > …

… > Kommunikations-Politik > Dialog-Marketing > Vertriebsmodelle > E-Commerce

… > Distributions-Politik > Absatzkanäle > E-Commerce


© 2018 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge