4er-Skala

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 4er-Skala ist die kleinste gerade Skala. Gegenüber der Alternativfrage stehen dem Befragten 4 abgestufte Antwortmöglichkeiten zur Verfügung.

Insbesondere bei bipolaren Skalen zeigt sich in der Praxis häufig, dass Befragte die Extrempunkte einer Skala meiden. In solchen Fällen erbringt die 4er-Skala unter Umständen kein differenzierteres Bild als die Alternativfrage. Besser wäre eine 6er-Skala.

Wie bei allen Skalenfragen steht die Skala mit Mittelpunkt der Gestaltung. Siehe Skalen-Design.

Es handelt sich um eine gerade Skala. Sie auch ungerade Skala und Skalenlänge.



Marketing > Marktforschung > Befragung > Fragebogengestaltung


© 2019 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen Wirtschaftswissenschaften

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen von Fachbegriffen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Die folgenden Kategorien in der Fußzeile fassen die Stichworte des jeweiligen Teilgebietes zusammen. Klicken Sie darauf für weitere Informationen zum Thema.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge