C-Commerce

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

C-Commerce tauchte 2012 als Modewort auf. Das C steht für Couch. Damit umschreibt C-Commerce alle Aktivitäten, welche es dem Kunden ermöglichen von seinem Sofa aus mit dem Anbieter zu kommunizieren und Angebote direkt zu bestellen. Vor allem geht es um Apps für mobile Endgeräte und das interaktive Fernsehen. Bei letzterem kann der Kunde Waren bestellen, welche in der aktuellen Sendung integriert sind, also zum Beispiel den Trenchcoat, den der Kommissar in einem Spielfilm trägt. Auch Bestellungen in Shopping-Kanälen zählen hierzu.

Insgesamt fasst C-Commerce unterschiedliche, bereits bestehende Kommunikations-Instrumente und Vertriebswege zusammen. Es ist besser, diese wie bisher zu betrachten und den Modebegriff schnell wieder zu vergessen.



Marketing > Marketing-Mix > Distributions-Politik


© 2014 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge