Zielausmaß

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zielausmaß ist eine Dimension bei der Beschreibung konkreter Ziele.

Um ein Ziel konkret zu definieren bedarf es eines Ausmaßes, also einer konkreten Größenordnung. Das Ausmaß sollte begrenzt definiert sein. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

• Punktuell (Angabe eines genauen Wertes, zum Beispiel 5 Mio. € Gewinn vor Steuern nach Handelsbilanz oder 27 % Marktanteil Wert im Markt XY).

• Zonal (Angabe eines Zielkorridors, zum Beispiel 4 – 6 Mio. € oder 25 – 30%).

In der Praxis werden jedoch teils Ziele unbegrenzt definiert. Die Kontrolle der Zielerreichung wird dadurch erschwert. Der größtmögliche Umsatz bei gegebenen Kosten entzieht sich einer Bewertung, da niemand weiß, ob nicht doch mehr drin gewesen wäre. Es empfiehlt sich dabei die Kombination mit einem Mindestwert: Zum Beispiel mindestens 50 Mio. €.

Auch eine relative Angabe, wie zum Beispiel mehr Gewinn / Umsatz / Marktanteil als Konkurrent A strebt nicht nach einem realistischen Optimum, sondern begnügt sich unter Umständen mit weniger als möglich wäre.



Marketing > Marketing-Ziele

Unternehmensführung > Unternehmensziele


© 2014 Professor Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen


Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge