Wettbewerb

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aus Sicht das Marketing bedeutet Wettbewerb, dass sich mindestens zwei Anbieter um die im relevanten Markt vorhandene Nachfrage (die Kunden) bemühen. Einen Wettbewerb zeichnet aus, dass die Erfolge des einen Anbieters zu Lasten der anderen gehen. Dies liegt an der endlichen (begrenzten) Nachfrage (Absatzpotenzial) in einem Markt.

Die Wettbewerbsintensität beschreibt, wie stark sich die einzelnen Teilnehmer am Wettbewerb zu Lasten der anderen um Vorteile bemühen. Kartelle schalten den Wettbewerb aus, in dem diese durch Absprachen Märkte aufteilen und sich verpflichten nichts zu Lasten der anderen Kartellmitglieder zu unternehmen. Da dies der freien Marktwirtschaft schadet, ist die Kartellbildung in Deutschland untersagt.



Marketing > Marketing-Strategien > Wettbewerbs-Strategien


© 2013 Prof. Dr. Gert A. Hoepner FH Aachen

Hoepner-Marketing-Lexikon

Definitionen und kompakte Erklärungen auf wissenschaftlicher Basis aufbereitet für Praxis und Lehre.

Teil des FH Aachen Lexikon der Wirtschaftswissenschaften

Gewerbliche Weiterverwendung der Inhalte nur mit ausdrücklicher Genehmigung.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge