No-Frills

Aus WirtschaftsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

No-Frills bedeutet übersetzt ohne Schnickschnack.

Die Leistung eines Unternehmens wird auf die Kernleistung reduziert. Kostenintensive Zusatzausstattungen und Service entfallen oder werden nur gegen Entgelt angeboten.

Die Kostenvorteile gegenüber etablierten Anbietern werden genutzt, um einen niedrigen Verkaufspreis zu realisieren. Es wird eine Preis-Mengen-Strategie verfolgt.

Pioniere des No-Frills-Modells sind die Billigfluglinien, wie Ryanair oder Easyjet. Im Mobilfunk-Markt kopieren dieses Geschäftsmodell die Mobilfunk-Discounter, wie Simyo, Fonic, blau, klarmobil oder Congstar. Ebenso nutzen Handelsunternehmen diesen Ansatz für ihre Mobilfunk-Angebote: Tchibo, Aldi-Talk und andere.



Marketing > Marketing-Strategien > Preis-Mengen-Strategie


© 2020 Prof. Dr. Gert Hoepner FH Aachen

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge